Landwehrstrasse 2, 33142 Büren
02951/976210
info@inrema.de

Aktuelles Thema: Google Fonts – warum ist hier gerade so viel “stress”?

Aktuelles Thema: Google Fonts – warum ist hier gerade so viel “stress”?

Wenn Sie in letzter Zeit die Nachrichten verfolgt haben, werden Sie wissen, dass viel über Google Fonts und die DSGVO gesprochen wurde. Worum geht es also bei der ganzen Aufregung?

Wenn Sie Google Fonts auf Ihrer Website verwenden, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie für Schäden haftbar gemacht werden können unter der GDPR. Der Grund dafür ist, dass Google Fonts ein Drittanbieterdienst ist, was bedeutet, dass er nicht unter die DSGVO fällt.

Das heißt, wenn Sie Google Fonts auf Ihrer Website verwenden, sind Sie dafür verantwortlich, dass die von Google Fonts durchgeführte Datenverarbeitung mit der DSGVO übereinstimmt.

Falls Sie mit der GDPR nicht vertraut sind, handelt es sich um eine Verordnung der Europäischen Union, die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist. Die GDPR regelt den Umgang mit personenbezogenen Daten durch für die Verarbeitung Verantwortliche und Auftragsverarbeiter.

Nach der GDPR müssen personenbezogene Daten sein:

– Rechtmäßig und notwendig für die Zwecke, für die sie verwendet werden

– Akkurat und sorgfältig gesammelt

– Auf transparente, einheitliche und faire Weise verarbeitet werden

– Gelöscht oder vernichtet werden, wenn sie nicht mehr benötigt werden, und einer regelmäßigen Überwachung unterliegen

Die DSGVO verlangt auch, dass die für die Datenverarbeitung Verantwortlichen einen Datenschutzbeauftragten (DSB) ernennen und Risikomanagementverfahren einführen.

Wenn Sie Google nutzen Schriftarten auf Ihrer Website, müssen Sie sicherstellen, dass Sie einen Datenschutzbeauftragten haben und dass Sie Verfahren für das Risikomanagement eingeführt haben.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie einen Datenschutzbeauftragten bestellen müssen, können Sie sich an die deutsche Datenschutzbehörde wenden und sich beraten lassen.

Die DPA hat einen Leitfaden zur Verwendung von Google Fonts und die GDPR, die Sie hier finden können.

Fazit: Wenn Sie Google Fonts auf Ihrer Website verwenden, müssen Sie sich der Risiken bewusst sein und Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass Sie mit der DSGVO konform sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Vorschriften einhalten, sollten Sie sich rechtlich beraten lassen.

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und stellt keine Rechtsberatung dar. Sie sollten einen Anwalt konsultieren, wenn Sie Fragen zu Ihrer speziellen Situation haben.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.