Landwehrstrasse 2, 33142 Büren
02951/976210
info@inrema.de

Facebook und Google haben sich gegen Apple abgesprochen

Facebook und Google haben sich gegen Apple abgesprochen

“Google arbeitet mit Facebook zusammen, um Apple und seinen Nutzern zu schaden. Google- und Facebook-Mitarbeiter haben eine Koalition gebildet, die Google unter Druck gesetzt hat, die Datenschutzeinstellungen auf dem iPhone und im Safari-Browser zu umgehen, wie in dieser Klage beschrieben.”

Dies wäre eine der Kernaussagen der Sammelklage, die am Donnerstag (24. Mai 2018) von Kyle Zak gegen Google eingereicht wurde. Ihm zufolge hatte der Suchmaschinenriese 2015 aufgedeckt, dass das soziale Netzwerk Facebook auf persönliche Daten seiner Android-Kunden zugreifen konnte: “Wir waren empört über das, was wir erfuhren und aus erster Hand von Personen sahen, deren Daten kompromittiert wurden.” Deshalb hat er nun seine Klage gegen Google ausgeweitet. Die Klageschrift ist auf seiner Website zu finden, für diejenigen, diesie noch nicht heruntergeladen haben.

Die Kernaussage: Google und Facebook arbeiten zusammen, um Apple und seine Nutzer anzugreifen

Zaks Behauptungen geben Einblick in die Hintergründe eines Patentkriegs zwischen Facebook und Apple, der seiner Meinung nach das Ergebnis einer gemeinsamen Anstrengung beider Unternehmen ist, um Konkurrenten zu schaden. Zak behauptet, dass Google seit 2012 die Datenschutzeinstellungen für Android- und iPhone-Nutzer ignoriert hat. Er reichte seine Sammelklage im Mai 2017 ein.

Dazu gehören insbesondere Details wie Freundesliste, Alter, Stadt und Beziehungsstatus – viel mehr als nur die Tatsache, ob jemand ein Konto bei Facebook hatte oder nicht oder zu dem Zeitpunkt eingeloggt war, als Zak seine Beobachtungen Anfang 2015 machte [als die Verknüpfung des persönlichen Gmail-Kontos mit dem Facebook-Konto angeblich voraussetzt, dass man die Nutzung von Facebook erlaubtfür Android].

Zaks Behauptungen: Google und Facebook nutzten gemeinsame Arbeitsgruppen, um Wege zur Umgehung von iOS und Safari zu finden

Nachdem Google 2015 aufgedeckt hatte, dass Facebook in der Lage war, auf persönliche Daten unter Android zuzugreifen, hatte der Suchmaschinenriese eine “gemeinsame Arbeitsgruppe aus hochrangigen Google- und Facebook-Führungskräften” gebildet, die Google angeblich dazu gedrängt hatte, Funktionen wie die Anmeldung mit dem eigenen Social-Media-Konto zu ermöglichen (Anmeldung bei YouTube oder Gmail mit Name und Foto statt Eingabe eines Passworts).

Zak ist der Meinung, dass es bei dieser Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen keineswegs um die Verbesserung der Kundenzufriedenheit geht, sondern vielmehr um “einen Dorn im Auge für Apple”, da dadurch konkurrierende soziale Netzwerke wie Twitter und LinkedIn weniger attraktiv würden. Zak bezeichnet diese angebliche Absprache als unfaires Geschäftund glaubt, dass das Geld nicht der einzige Grund war, warum Google diesen Weg gewählt hat. Der Suchmaschinenriese möchte auch verhindern, dass Facebook und Apple sich gegenseitig in Patentstreitigkeiten verklagen (oder angreifen).

Als Zak das Apple-Hauptquartier in Cupertino, Kalifornien, besuchte, um sich mit Craig Federighi (Senior VP of Software Engineering) und Bud Tribble (VP of Software Technology) zu treffen, fragte er sie, ob eine solche Vereinbarung zwischen Facebook und Google (die die Anmeldung über Android in Safari ermöglicht) legal sei. Sie beantworteten seine Frage nicht direkt, aber Federighi sagte: “Wir sehen das nicht als Vorteil.”

Apple hat seit 2016 zwei Klagen gegen Facebook eingereicht

Zak behauptet, Apple-CEO Tim Cook habeaber erst im September 2016 reichte Apple seine erste Klage gegen Facebook ein, nachdem es drei Jahre lang geschwiegen hatte. Und im November 2017 fügte Apple Google der Liste der Beklagten hinzu – was Zak nicht für einen Zufall hält.

Apple hat bisher zwei Klagen eingereicht, weil sie beide Unternehmen beschuldigen, mehrere Patente im Zusammenhang mit der Datenübertragung von Gerät zu Gerät zu verletzen. Die angebliche Verbindung zwischen Google und Facebook war eines der Hauptargumente von Zak für die Aufnahme dieser neuen Informationen in seine Klage gegen Google. In der neuesten Klageschrift wird der Suchmaschinenriese nun beschuldigt, Dritten Zugang zu Google-Diensten zu gewähren, ohne die Datennutzung durch diese Dritten einzuschränken – und gleichzeitig diese Möglichkeit abzustreitenan andere Unternehmen weitergeben. “Google hat das Privileg, Facebook dabei zu helfen, die Privatsphäre seiner Nutzer zu verletzen, indem es deren Facebook- und Google-Identitäten miteinander verknüpft, so dass beide abgeglichen werden können, trotz aller Bemühungen von Apple, einen solchen Zugriff zu verhindern”, sagte Zak in einer Klageschrift, die bei einem Gericht in Nordkalifornien eingereicht wurde. “Durch diese Aktion hat sich Google wissentlich an einem wettbewerbswidrigen Plan beteiligt.”

Erst kürzlich enthüllte The Register, wie Google angeblich Facebook bei der Identifizierung von Android-Telefonnutzern half, obwohl Google vertraglich dazu verpflichtet war, dies nicht zu tun. Seit 2015 müssen iOS-Apps, die bestimmte APIs für die Anmeldung über Google-Kontoinformationen (einschließlich Profilfoto und Freundesliste) nutzen, app-spezifische Passwörter verwenden, auf die von keinem anderen Anbieter aus zugegriffen werden kann.

Nach monatelangen geheimen Treffen zwischen Facebook und Google war das soziale Netzwerk jedoch in der Lage, die Datenschutzfunktion von Apple zu umgehen und die Anmelde-E-Mail-Adresse eines Nutzers zu ermitteln, selbst wenn dieser kein app-spezifisches Passwort verwendet. Laut der Analyse von The Register wurde dies durch die Ausnutzung von JavaScript-APIs anderer Unternehmen erreicht, auf die Google nur dann zugreifen durfte, wenn Facebook eine spezielle Form des Zugriffs verwendete, die eine Wiederverwendung oder Weitergabe an andere nicht zuließ. Zak behauptet, dass dies nur ein weiteres Beispiel dafür ist, dass Google “hinter verschlossenen Türen” eng mit Facebook zusammenarbeitet, während es Apple die gleichen Möglichkeiten verweigert – was er als “unfair” bezeichnet Als er ursprünglich seine Klage gegen Google einreichte (im September 2016), beschuldigte Zak das Unternehmen, absichtlichdie Deaktivierung der Anmeldefunktion auf iOS-Geräten, die Google-Konten verwenden, was bedeutet, dass die Nutzer über Safari separate Passwörter für ihr Facebook-Konto erstellen müssen.

Mit seiner Beschwerde als Beweis behauptet Zak, dass es ein “wettbewerbsfeindliches Schema” zwischen Google und Facebook gibt. Er stellt fest, dass beide Unternehmen zusammenarbeiten, um es Apple-Kunden zu erschweren, Webbrowser von Drittanbietern (wie Chrome oder Firefox) zu verwenden, da die meisten Menschen Safari nur für die Anmeldung bei Facebook nutzen. Er beschuldigt Google auch, den Zugang zu seiner Karten-API absichtlich zu beschränken (damit Apps wie MapBox nicht mit dem eigenen Dienst des Unternehmens konkurrieren können) und die YouTube-Unterstützung für Amazons Echo Show (das auf einer modifizierten Version von Android läuft) zu blockieren. Außerdem behauptet er, Amazon habe sein FireTV Stick attraktiver zu machen, indem er ihn mit YouTube kompatibel macht, während Google den Zugang zu dem Dienst auf dem Konkurrenzgerät von Apple einschränkt.

Zak fordert eine finanzielle Entschädigung für jeden in den USA, der ein Gerät mit iOS 10 oder 11 gekauft und zwischen September 2016 und Februar 2018 ein Facebook-Konto erstellt hat. Mit der Klage wird außerdem eine dauerhafte Unterlassungsverfügung gegen Google wegen künftiger wettbewerbswidriger Praktiken, eine Verpflichtung zur Websuche mit Nicht-Google-Browsern und andere Methoden zur Förderung des Wettbewerbs im Technologiesektor gefordert.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert