Landwehrstrasse 2, 33142 Büren
02951/976210
info@inrema.de

Die große Gefahr der Datenherausgabe: Was ist SOCIAL ENGINEERING?

Die große Gefahr der Datenherausgabe: Was ist SOCIAL ENGINEERING?

Was ist Social Engineering?

Unter Social Engineering versteht man die Manipulation von Menschen, damit sie Handlungen ausführen oder vertrauliche Informationen preisgeben. Social Engineers verwenden eine Vielzahl von Techniken, darunter psychologische Manipulation, Täuschung und Einschüchterung.

Warum haben es Social Engineers auf Menschen abgesehen?

Menschen sind das schwächste Glied in technischen Systemen. Sie sind oft unvorsichtig und lassen sich leicht dazu verleiten, vertrauliche Informationen preiszugeben oder Aktionen durchzuführen, die die Sicherheit gefährden. Social Engineers nutzen diese Unachtsamkeit aus, um sich Zugang zu sensiblen Daten und Systemen zu verschaffen.

Welche Techniken werden von Social Engineers häufig eingesetzt?

Zu den gängigen Techniken von Social Engineers gehören Phishing, Pretexting und Köder. Beim Phishing werden betrügerische E-Mails oder Sofortnachrichten verschickt, die den Empfänger dazu verleiten sollen, vertrauliche Informationen wie Passwörter oder Daten preiszugeben. Beim Pretexting gibt man sich als ein Kollege, ein Kunde oder eine andere Person aus, um an Informationen zu gelangen. Beim Baiting werden verlockende Dokumente außer Sichtweite der Kamera eines Laptops gelegt und mit Hilfe von Social-Engineering-Techniken zum Öffnen verleitet.

Was kann ich tun, um nicht Opfer von Social Engineering zu werden?

Bringen Sie Ihren Mitarbeitern bei, niemals persönliche Informationen wie Passwörter oder Kontonummern preiszugeben, es sei denn, sie initiieren den Kontakt. Darüber hinaus sollten Endbenutzer geschult werden, keine verdächtigen Anhänge oder Links in E-Mails zu öffnen und niemals Software aus nicht vertrauenswürdigen Quellen auf ihren Computern zu installieren. Sie sollten auch wissen, welche Schritte sie unternehmen müssen, wenn sie den Verdacht haben, dass ein Phishing-Angriff auf ihr Unternehmen verübt wurde. IT-Mitarbeitersollten Programme zur Sensibilisierung für Sicherheitsfragen und zur Schulung durchführen, um das Risiko von Social-Engineering-Angriffen zu mindern.

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.